Pump- und Injektionstechnik

Die klein gebauten mobilen Pump- und Injektionseinheiten sind schnell und leicht einzurichten. Die Baustoffversorgung geschieht direkt über die Silofahrzeuge und wird in den Mischeinheiten und Vorlagebehältern mit Wasser angemischt und weiter verpumpt. Betonzusatzmittel können je nach Anforderung volumetrisch dosiert werden, um besondere Aufgabenstellungen zu erzielen, wie: geringe Mörteldichte, weite Förderentfernungen, Frühfestigkeit oder Volumenstabilität.

Transportlängen bis zum Einfüllort von 300 m können mit den leise laufenden Verdrängerpumpen erzielt werden. Auf Anforderung werden Druckerhöhungspumpen genutzt, um auch hohe Pump- und Injektionsdrücke zu erreichen. Eigene Energieerzeuger, wie Dieselaggregate, werden mitgeführt und gewährleisten somit größtmögliche Mobilität und Flexibilität.