Verfülltechnik

Die verschiedenen Aggregate der TransMix® Verfülltechnik ermöglichen mit ihrer bewährten Technik, Konsistenzen der eingesetzten Baustoffsuspension vor Ort zuverlässig einzuhalten oder entsprechend den Anforderungen zu regulieren zum:

  • Benetzen
  • Mischen
  • Pumpen
  • Injizieren von Baustoffen

Bei der Hohlraumverfüllung wird gewährleistet, dass selbst stark verästelte Hohlräume erreicht und volumenbeständig verfüllt werden können. Da unsere Aggregate von externer Energieversorgung unabhängig arbeiten, können diese, auch in nicht erschlossenen Baustellenbereichen, gut aufgestellt werden.

Die kleinen Geräteabmessungen und der damit verbundene, verhältnismäßig geringe Aufwand zum Einrichten der Baustelle sind ebenso von Vorteil. Die großen Verfüllleistungen machen aus unserem David einen Goliath – bis zu 40 m3/h sind überzeugend.

Je nach Verwendungszweck können mit den unterschiedlichsten Spezialbindemitteln Suspensionen eingebracht werden, die Enddruckfestigkeiten von 0,5 – 20 N/mm2 erreichen.

TransMix Verfülltechnik verarbeitet bewährte Baustoffsysteme und Spezialbindemittel bei Hohlraumverfüllungen, wie z. B.: GeoFill® oder DOROFLOW® der GHT oder vergleichbare Baustoffsysteme leistungsfähiger Hersteller von Spezialbindemitteln.

Spezielle Anforderungen an Baustoffe können erfüllt werden:

  • Fließfähigkeit
  • geringes Absetzen
  • Volumenkonstanz
  • Abbindezeit
  • Rohdichte
  • Dauerhaftigkeit, Korrosionsschutz und Sulfatbeständigkeit
  • Grundwasserverträglichkeit, auch in Wasserschutzzonen und Heilquellgebieten nach Genehmigung

Eine Eigen- und Güteüberwachung der eingesetzten Baustoffe ist selbstverständliche Vorraussetzung.

In mobilen Mischeinheiten wird der trockene Baustoff direkt aus den Silofahrzeugen eingeblasen und dort mit Wasser in besonderer Weise unter Druck aufgeschlossen. Das besondere Know-How liegt in unserer Anordnung von Benetzungsdüsen und Statikmischern. Diese besondere Auslegung der Mischeinheit gewährt eine intensive und homogene Durchmischung – ohne Klumpen oder Knollen. Die so hergestellte Konsistenz kann im Bereich dickflüssig-pastös bis sehr dünnflüssig eingestellt werden. Das dafür notwendige Anmischwasser wird hierfür aus einem naheliegenden Hydranten, bzw. von unserem gesondert beigestellten Wasserwagen entnommen. Eine externe Energieeinspeisung ist für unsere Mischaggregate nicht notwendig.

Eine Besonderheit ist unsere bewährte Benetzungstechnik. Auf der Basis und den Erfahrungen der Mischtechnik gelang es uns besondere Benetzungsaggregate, speziell für die Befeuchtung trockener, staubförmiger Güter, zu entwickeln, um die Stoffe offen umzuschlagen und ohne Gefahr einer Staubbildung zu lagern.